Curriculum Vitae (de)

kuzer "Lebenslauf" auf Deutsch:

Dr. Wolf Siegert ist ein international anerkannter Experte für digitale Mehrwert-Strategien mittels multimedialer Anwendungen in Rundfunk und IKT (Informations- und Kommunikations-Technologien).

- Kurzportraits auf: Kressköpfe, LinkedIn, XING

- 1949 in der Freien Hansestadt Bremen geboren
- verheiratet, 1 Kind

- 1965: Beginn der Karriere in der Theater-, Film- und Video-Arbeit
- 1973: Beginn des wissenschaftlichen Werdegangs
- 1976: Staatsexamina in Germanistik, Geschichte, Pädagogik, Kunstgeschichte
- 1979: Anmeldung des ersten IRIS® (Integriertes Reise- & Informations-System) Patents
- 1983: Abschluss der Promotion zum Doktor der Philosophie
- 1984: Redakteur im öffentlichen Dienst an der AKK (Anstalt für Kabelkommunikation) (bis 1987)
- 1987: Gründung der IRIS® (Institut für Rundfunk & Internationale Satellitenkommunikation) Media
- 1990: Mitbegründer der VCG (VISION Consultancy Group) (bis 1999)
- 1996: Mitbegründer der EIUF (European ISDN User Forum) Ltd (bis 2001)
- 2002: Mitbegründer & Gesellschafter der VCi (Vision Consult international) GmbH (bis 2005)
- 2004: Mitbegründer & President German Chapter DCS (Digital Cinema Society)
- 2008: Mitbegründer & Gesellschafter der IRIS® Technologies GmbH
- 2016: Mitbegründer des Virtual Reality e.V. Berlin - Brandenburg

Dr. Siegerts wissenschaftliche Arbeit ging einher mit der zunehmend erfolgreichen Vermarktung seiner Kompetenzen als Publizist und Historiker, Künstler und Philosoph. Dieser Prozess führte zu einer neuen Qualität von interdisziplinären Medienkonzepten, die sich mehr und mehr als Green Cards in den digitalen Welten einsetzen lassen. 2010 verliehen ihm seine Kollegen und Freunde in Stanford, CA den Titel eines "Changineers".

So bewähren sich die zwei mit Auszeichnung abgelegten Staatsexamina als Basis eines lebenslangen Lernens: von Fremdsprachen wie Französisch bis zu Programmiersprachen seit Fortran, von IT-Protokollen wie E-DSS1 bis hin zu CLIP.
Sein Engagement: Die Entdeckung und Einrichtung neuer Welten, wie die der
- Bild- und Videotelefonie
- Multi-Media- und Streaming-Anwendungen
- virtuellen Welten und ihrer Communities
- digitalen Übermittlung von Broadcast-Inhalten via DVB-T & IPTV
- von Filmen und Kino-Programmen via VDSL & LTE: In Zusammenarbeit mit den führenden Organisationen in den USA (DCI, SMPTE, DCS), in Deutschland (ARRI, DVS, FHG, T-Systems, Media Broadcast) und Europa (EDCF).

Das Ziel ist immer wieder die Prevision und Begleitung von Paradigmenwechseln in Folge des Einsatzes digitaler Systeme und Medien - auch in Zusammenarbeit mit großen Veranstaltern wie der IFA (1989-2001), der CeBIT (2005-2012) und der NAB-Show (2012-2014).

Die Ergebnisse seiner Arbeit werden fortwährend in Vorträgen und Lehraufträgen vermittelt, sowie in Büchern, zahlreichen Aufsätzen und Artikeln publiziert. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Autor und Redakteur des Magazins „Klick.online“ gibt er seit 2004 sein eigenes all-tägliches institutionelles WebLog "DaybyDay" unter der 2005 erteilten ISSN-Nummer 1860-2967 heraus.
2008 wird er erstmals, 2011 und 2014 erneut von den Mitgliedern des DJV-Berlin in den Vorstand gewählt.

Dr. Siegert hat seit einer Generation die Geschichte der digitalen Medien analysiert und beschrieben, dokumentiert und gestaltet. Daraus leiten sich neue Aufgaben ab: Als Kronzeuge und Entwickler von Konzepten, als Moderator und strategischer Denker - kurz, als "Changineer" - der sich durch die fortwährende und zielführende Auseinandersetzung im "transkulturellen Dialog" in Wirtschaft und Verwaltung auf (s)eine ganz besondere Art und Weise qualifiziert hat.

Curriculum Vitae (en)

Résumé in English:

Before Dr. Wolf Siegert became director of IRIS® Media in 1987, he excelled in three independent careers:
- as an expert in theatre and film,
- as a lecturer and visiting professor in Europe and East Asia,
- as a journalist and TV producer, responsible for launching new cable and satellite programmes.

On his way to achieving his first career, he was taught by extroverted personalities such as Rainer Werner Fassbinder, and introverted writers and directors such as George Tabori. The foundations for his second career were laid, while at university, where he studied subjects that he had previously produced on stage; however, he learned the most when he started lecturing. His third career has been facilitated by radio, television and film-studios, where he has now become one of the pioneers of programming strategies for the new electronic and digital channels.

He has therefore accomplished at least three things: he realised his early ambitions to stimulate ideas and to test them in an sociocultural context on stage; he realised his ambition for radical research by achieving honours with two state exams and a PhD.; and he successfully changed the world, at least as far as the German broadcasting and the European telecommunication scenarios are concerned!

Twenty years ago he was one of the first to promote the change of paradigms from film to video.

In the 80s he continued these kinds of activities by building up the first cable-TV-networks in France and Germany. In 1989 he started the first interactive broadcasting program for German TV.

In the 90s he transformed “number crunchers” into multi-media-machines and twisted wire telephone cables into digital networks: on behalf of all the European Telco’s. Since 1989 he has been directly involved with the PTO’s both in France and Germany, for example by assisting and promoting the implementation of multimedia pilot applications. His ambition to run multimedia applications on an internationally standardised, public network in Europe has become reality with the introduction of the EURO-ISDN standard at the end of 1993, promoted in the press by IRIS® Media.

Since founding IRIS® Media he was hired as a "new media" reader and writer as well as an IT-consultant because of his professional experience and broad range of knowledge in England, France, the United States and Germany, including the new "German Länder". With his long experience in these areas, he has become a proven multimedia communications expert. He is well acquainted with high potential technologies, especially in the field of computing and networking, whilst still keeping a firm base in the traditions of the arts and sciences.

Since 2004 Wolf is the editor in chief of "DaybyDay ISSN 1860-2967". He is a member of the International Federation of Journalists (IFJ) as well as the German German Journalists Association (DJV) and its elected member of the Berlin board for the third time. Teaching in Europe, Asia and the US, he joined the Education and Science Workers’ Union (GEW) as early as 1974.
In the early 90s Dr. Siegert was appointed member of the European Union DG XIII "ISDN User Forum" (EIUF) Steering Committee. Further nominations included those by the Blenheim Group for membership on the NetWorld Advisory Board for 2 years and by Springer Science+Business Media to join the Board of the German MultiMedia Congress for 3 years. In 1997 he became co-founder of the EIUF Ltd. and one of its directors. In 2003 he was nominated one of the first European members of the Digital Cinema Society (DCS) and is its President German Chapter. He was one of the founding members of the European VISION Consultancy Group and the VisionConsult GmbH as well as the founder of the Vision Media Group and IRIS® Technologies GmbH.

Since the late 80’s he was committed to redefine the perspectives of these major trade-fair appearances: IFA (1989-2001), CeBIT (2005-2012) and NAB-Show (2012-2014).

Today he is working for some of the major players in the European film-, television- and telecommunications-industry developing and promoting mid and long-range strategies for the digital era (D-Cinema, DVB-T, Mobile Multi-Media, Games & Virtual Worlds). As they say: "As a ’changineer’ his career track has been that of a hybrid character with a PCM-type-performance!"

Any recreational time? Yes: for his family and friends. He enjoys music and fine wines, swimming and cycling. Empowered by his highflying ambitions he topped his motorcycle licence by a French ULM-licence and enjoys flying microlight planes.

Curriculum Vitae (fr)

Afficher le CV en Français:

Né en 1949 à Brême;
marié, 1 enfant
A Berlin depuis 1995

Wolf SIEGERT est un expert reconnu de la valorisation des applications multimédia dans les secteurs de la radio-télévision et des télécommunications à travers la numérisation.

Il a commencé sa carrière comme spécialiste du théâtre, du cinéma et de la vidéo appliquée à ses expressions artistiques. Partant de ces domaines, il a réalisé un parcours académique et obtenu son Doctorat d’Etat en 1983.

C’est avec cette double compétence qu’il a entamé une carrière dans le secteur public en Rhénanie-Palatinat.

Puis il a créé IRIS® Media, dont il est le directeur depuis 1987.

Dans les années 1990, il a été co-fondateur du Vision Consultancy Group et de la société Eiuf Ltd. En l’an 2000, il a été à l’origine de la VCI GmbH [Sarl] et du Vision Media Group. Enfin en 2008 il a créé IRIS® Technologies GmbH [Sarl] .

Depuis sa Maîtrise et son Doctorat de troisième cycle obtenu en 1976, Wolf SIEGERT n’a cessé d’apprendre de nouvelles langues «étrangères» comme le «Fortran» l’ «DSS1» et le protocole de transmission de fichiers sur RNIS, à l’introduction duquel il a activement participé. Ont suivi des expérimentations dans le monde H-320 de la visiophonie, les premières applications dans le domaine du multimédia et des streaming-médias. Aujourd’hui, ce sont les systèmes numériques et les protocoles issus du monde «TCP/IP» qui sont dominants dans son activité.

Son travail académique s’est poursuivi en parallèle avec la mise en oeuvre de ses compétences de créativ et d’historien. Grâce à ce processus, il a pu inventer une nouvelle qualité de concepts médias: aujourd’hui il travaille régulièrement pour les institutions de formation et de recherche les plus réputées, en 2010 it été nommé Changineer par ses confrères à Stanford CA.

L’histoire des médias numériques s’écrit en ce moment-même. Sur ce sujet, Wolf SIEGERT intervient comme inventeur et designer de concepts, comme consultant en stratégie, comme un metteur en scène et en tent que éminence grise reconnu. Entre autres chez: IFA (1989-2001), CeBIT (2005-2012) et NAB-Show (2012-2014).

Grâce à la pertinence de son analyse et à sa longue expérience de la coopération avec les secteurs de la culture, de l’économie et de l’administration, il permet à ses clients de faire dialoguer les mondes analogique et numérique d’une manière nouvelle et originale.

Curriculum Vitae (中文)

查看簡歷 ...

1949年出生于不來梅市, 自1995年起生活在柏林。
施歌德博士,獲國際認可的數碼增值策略專家,廣泛涉及廣播電視及通訊業的多媒體應用領域。

施歌德博士集作家,歷史學家,藝術家和哲學家為一身,以他的學術造詣為基點,進一步更新媒體策劃質量,漸進地獲通數碼世界的通行綠卡。為此,他被同行和朋友們給予了一個新的職業稱號:“轉型工程師”(“Changineer”)。

他分別在1974年和1976年通過兩個國家考試並獲得了榮譽證書,並且通過終身不斷自修印證了跨專業學習的成果:語言專業上從法語到Fortan計算機語言; 從IT-協議如E-DSS1到夾片。

他獵涉並征服了新領域,如:
— 圖像和視頻電話
— 多媒體和流媒體應用
— 虛擬世界及其社區
— 廣播內容通過DVB-T和IPTV的數字傳輸
— 通過VDSL和LTE傳播的電影和電影節目:
與美國(DCI,SMPTE,DCS),德國(ARRI,DVS,FHG,T-Systems的媒體廣播),及歐洲(EDCF)的領先企業合作 。

其目標始終是數字系統和媒體應用中的範式轉變的預知和監導,包括與主要運營商的合作,如IFA(1989-2001)和CeBIT(2005-2012)。

他的工作成果建樹於諸多的學術演講和教學講座, 書籍和大量的論文及文章的出版。他曾多年為Klick.online做雜誌主編和作家。自2004年開始了自己的全數碼網絡日誌“DaybyDay” (“天天”)並於2005年取得ISSN版號1860-2967 。 自2008年第一次被選舉為柏林勃蘭登堡的德國記者協會董事會成員,至今已經連任三屆。

施歌德博士以對一代數字媒體的歷史,從設計到分析,從評述到做檔案記錄為己任,且由此派生出了他在數碼媒體行業的新角色:作為見證人和發展策劃人;作為主持人和策略思想家 -正如,2010年在美國斯坦福大學他被介紹成“轉型工程師”(“Changineer”)所描述的那樣:通過其從未間斷的、並卓有意義的在“跨文化對話”經濟和管理層面的探討,使他具備了獨具特色的專業素質 。

Ein langes Leben (de)

Ausbildung / Weiterbildung:

Bis heute: Besuch zahlreicher Fort-/Weiterbildungs-kurse, -trainings und -veranstaltungen mit den Schwerpunkten: EDV, Psychologie, Strategie, Technik und Wirtschaft in Deutschland, im europäischen Ausland und in den USA
/
Bis 1983: Promotion "Dr. phil." an der Universität Bremen bei Prof. Dr. Dieter Richter ("magna cum laude") [Kolloquium: 28.06. Urkunde: 26.10.]

1977 - 1983 Forschung und Fortbildungen in Berlin und Paris, gefördert durch:
- Deutsch-Französisches Jugendwerk, DFJW/OFAJ (Sprachkurse)
- Universität Bremen (Graduiertenförderung)
- Alliierte von Berlin-West (Berliner Luftbrücken-Stipendium)
- Centre de Formation et de Perfectionnement des Journalistes, CFPJ (Journalistenfortbildung in Paris)
- Bremer Stiftung zur Förderung der Wissenschaften und der Universität (Dissertationsdruck)

1971 - 1976 Studium an der Universität Bremen im Studienbereich: Kommunikation / Ästhetik (inklusive Schulpraktika)
- Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien: Deutsch, Geschichte
("mit Auszeichnung bestanden") [mdl. Prüfung 01.06.]
- Erweitertes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien: Kunst / Visuelle Kommunikation ("mit Auszeichnung bestanden") [mdl. Prüfung 22.10.]

1971 Regieassistent
von George Tabori für "Pinkville" in Berlin
Guertler und Runze Theaterproduktion, Berlin

1969 - 1971 Volontär, Promoter; Assistent, künstlerischer Mitarbeiter für Regie, Bühnenbild und Choreographie
u.a. bei R. W. Fassbinder, H. Kresnik, W. Minks u.v.a. an den Theatern der Freien und Hansestadt Bremen,
Intendant: Kurt Hübner

1969 Ton- und Regieassistent
bei den Festspielen der Stadt Bad Hersfeld,
Intendant: Ulrich Erfurth

1969 Abitur am Gymnasium an der Hermann-Böse Straße in Bremen
Schwerpunkt: Wirtschafts- und Soziallehre ("sehr gut") [12.5.]

Forschung & Lehre:

seit 2016 Lehrbeauftragter
an der bbw-Hochschule in Berlin

2016 Gastdozent
an der Stanford University in Kalifornien, USA

seit 2014 Berufung
in den Beirat des Studienganges Wirtschaftskommunikation durch den Rektor der bbw Hochschule in Berlin

2014 Lehrbeauftragter
an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) in Berlin

2010 & 2011 Lehrbeauftragter mit Prüfungsverpflichtung
im Instituts für Musik- und Medienwissenschaft der Philosophischen Fakultät III an der Humboldt-Universität zu Berlin

2010 Lehrbeauftragter
an der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) - heute: Filmuniversität Babelsberg - „Konrad Wolf“

2006-2010 Lehrbeauftragter mit Prüfungsverpflichtung
im Rahmen des Executive MBA Lehrgangs "Media Management" an der Fachhochschule St. Pölten, Österreich

2004 Lehrbeauftragter
für den Master-Studiengang "Multimedia Production" an der Fachhochschule Kiel

2001 Universitätsringvorlesung
am Ostasiatisches Seminar der Freien Universität Berlin

2001 Gastvorlesungen
an der Hochschule für Film und Fernsehen - heute: Filmuniversität Babelsberg - "Konrad Wolf§, Potsdam

2000 Gastvorlesungen
an der Technischen Universität, Berlin

[...]

1990 Supervisor
für "Berufliche Orientierung auf dem freien Markt" beim Medienzentrum der Arbeiterwohlfahrt, Berlin

1990 Lehrbeauftragter
an der Universität Mannheim

1989 Referent
für die Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin

1989-1993 Associated Contractor
im RACE (R&D in Advanced Communication-technologies in Europe) Programm R1073

1988 Gastdozent
beim Sender Freies Berlin (SFB), Teaching und Training Center

1988 Dozent
an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB)

1984 - 1986 Referent & Planer
für die Konrad-Adenauer-Stiftung beim Bildungswerk Schloß Eichholz, Wesseling

1983 Dozent
für Erwachsenenfortbildung an der Volkshochschule Berlin

1980 - 1987 Dozent
an der ersten experimentellen Videowerkstätten an der Paul-Löbe-Volkshochschule, Berlin

1983 Gastprofessur
auf dem Tamkang Chair an der Universität Taipeh

1981 Forschungsseminar
am Department of English Studies and Comparative Literature an der Universität of Hong Kong

1978 - 1980 Referent und Planer
bei der Deutschen UNESCO-Kommission, Bonn

1976 - 1980 Dozent
für Deutsch als Fremdsprache am Institut de Recherche et de Perfectionnement de l’ Organisation Professionnelle (IRPOP), Paris

1976 - 1980 Leitung
der Forschungsgruppe "Schule und Universität"
des Deutsch-Französischen Jugendwerkes (DFJW), Bad Honnef und des OFAJ, Paris

1976 - 1980 Konzeption und Leitung
von forschungsorientierten Fortbildungsseminaren für Ausbilder beim Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW), Bad Honnef und des OFAJ, Paris

1976 - 1977 Tutor
an der Akademie Remscheid für musische Bildung und Medienerziehung (ARS), im Auftrage des Bundesministeriums für Bildung und Wissenschaft, Bonn

1976 - 1977 Lehrbeauftragter
im Studienbereich Kommunikation/ Ästhetik an der Universität Bremen

1973 - 1975 Tutor
im Studienbereich Kommunikation/ Ästhetik an der Universität Bremen

1972 Counselor
Regie- und Erziehungsarbeit mit Jugendlichen für: The Appel Farm Arts & Music Center, Elmer, NJ, USA

(Film-)Bühne:

2016 Keynote-Speaker "Your Future in VR" auf Einladung der Augmented World Expo in Berlin (18. Oktober)

2015 Panelstatements auf dem SAP Forum für Banken "Digital und dynamisch - die Bank von morgen" in Mainz (7.-8. Oktober

2014 Panelstatements auf der dwerft-Konferenz im fx.Center in Potsdam Babelsberg (18. November)
im Zusammenhang mit dem Thema: "Technologie in Vision & Realität: Drei Film- & Fernsehformate in der Diskussion"

2014 Organisation und Durchführung eines Symposions zum Thema: "Werte in der digitalen Welt"
in der Landesvertretung Bremen in Berlin am 19. September 2014 mit einer Moderation der "Bremer Runde" mit Prof. Dr. Bernd Neumann und Dr.hc. Erik Bettermann und einem Interview in der "Joker Runde" durch Michael Moon, Gistics, USA

2014 Planung und Moderation eines Panels des NAB-Show-Symposiums "Capturing the Moment Through Mobile and Broadcast"
im Rahmen des Mobile World Congress’ in Barcelona zum Thema: "The Mobile Connection: Broadcasting via Personal Devices"

2013 Vortrag vor dem AK Medien im rbb-Studio I in Postdam-Babelsberg am 14. Oktober 2013
auf Einladung des Ministers für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg, Ralf Christoffers, zu dem Thema: "Neubabelsberg 2.0 ’Wir waren wieder wer’"

2011 Keynote auf dem ersten Kinokongress der Film- und Medien-Stiftung NRW (am 16. November)
auf dem es erstmals um die Zukunft der Kinos nach der Digitalisierung ging

2008-2011 Evaluierung des Prime3D-Projektes
zur Entwicklung zukunftsweisender Technik und tragfähiger Geschäftsmodelle für die Einführung des dreidimensionalen Medienkonsums in Kino, TV und Spielewelt - unter Beteiligung von ARRI, DVS, FLYING EYE, FHG-Institute für Nachrichtentechnik (HHI) / für Integrierte Schaltungen (IIS), HFF „Konrad Wolf“, Kinoton, KUK Filmproduktion und LOEWE - im Auftrag des Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

2004-2010 zahlreiche weitere Vorträge, Moderationen und Publikationen zum Thema: "D-Cinema"

2006-2007 Konzeption, Vorbereitung und Durchführung von “D-Cinema and Beyond”
in den Brenden Film-Theatres zum Auftakt der NAB 2007 in Las Vegas (15. April)
im Auftrag von “Germany – Land of Ideas”, in Zusammenarbeit mit ARRI, DCS, FHG HHI, T-Systems Media&Broadcast

2005 Nominierung: President German Chapter DCS

2004: "T-Systems und Quantum Digital bringen David Bowie per Satellit live ins Kino"
Am 8. September stellte David Bowie in London sein neues Album „Reality“ vor. Der Auftraggeber T-Systems übertrug das 90-minütige, exklusive Konzert, das die britische Firma Quantum Digital weltweit koordiniert, in 14 europäische Großstadt-Kinos. In Deutschland in Berlin, Dortmund, Frankfurt/Main, Hamburg, Köln, Leipzig und München. Dabei wurden von Bowie auch live Fragen seiner Fans aus diesen Kinos beantworten

2004 Kino-Event "Animiert Amüsiert"
Präsentation prämierter und neuer 2D- und 3D-Arbeiten aus der German Film School, am 6. März in den Neuen Kant-Kinos, Berlin (CD-Rom-Doku liegt vor)

2004: "T-Systems bringt Elton-John-Konzert in deutsche Kinos"
Frankfurt am Main, 16.02.2004: Elton John tritt im Royal Opera House im Covent Garden in London auf. Wer live dabei sein will, braucht kein teures Ticket uns keine Anreise. Euro 1080, der erste HDTV-Sender Europas, überträgt das Event digital in deutsche Kinos. Und nutzt dabei die Technik des Auftraggebers T-Systems Media Broadcast.

2003 Gründungsmitglied der "Digital Cinema Societey" (DCS)

2001 KANT Kino Digital
Konzeption und Ausrichtung eines Live-Musik-Konvergenz-Projektes von 35mm-Film und digitaler Projektion (Chaplin: Der Feuerwehrmann und Power-Point-Präsentationen von Alcatel bis Telekom), am 21. Mai im Kant-Kino, Berlin (Mini-DV-Doku liegt vor)

[...]

1977 Produktionsdramaturg
an den Städtischen Bühnen Frankfurt am Main,
Direktor: Peter Palitzsch (Programmbuch liegt vor)

1972 Konzept und Regie
eines Strassentheaters im Rahmen der Ersten UNO-Umweltschutzkonferenz in Stockholm,
zusammen mit Peter Harper, Robert Jungk, u.v.a.

1972 Gründer und Regisseur
der Theatergruppe "The Trees", Elmer (N.Y.), USA

1971 Regieassistent
von George Tabori für "Pinkville" in Berlin
Guertler und Runze Theaterproduktion, Berlin

1969 - 1971 Volontär, Promoter; Assistent, künstlerischer Mitarbeiter für Regie, Bühnenbild und Choreographie
u.a. bei R. W. Fassbinder, H. Kresnik, W. Minks u.v.a. an den Theatern der Freien und Hansestadt Bremen,
Intendant: Kurt Hübner

1969 Ton- und Regieassistent
bei den Festspielen der Stadt Bad Hersfeld,
Intendant: Ulrich Erfurth

1968 - 1969 Gründer und Regisseur
der Theatergruppe des Gymnasiums an der Hermann-Böse-Strasse in Bremen

ab 1963 Musik- und Tanzdarbietungen in Bremen

Broadcast:

2014 Planung und Moderation eines Panels des NAB-Show-Symposiums "Capturing the Moment Through Mobile and Broadcast" im Rahmen des Mobile World Congress’ in Barcelona zum Thema: The Mobile Connection: Broadcasting via Personal Devices

2010 & 2011 Video-Produktion und -Streaming - 25 Jahre CeBIT. Rückblicke und Ausblicke.
Interview-Serie in Zusammenarbeit mit Nativision, Hannover

2009 Video-Produktion und -Streaming - Das war Digitalien
Interview-Serie mit Media und IT-bezogenen Firmen in Israel unter dem Thema: "Next Generation Digital Media Survival Kit"

2008 Konzeptentwicklung und Koproduktion - "Die reale Reise ins Web 2.0" Deutsche Welle deutsche Erstsendung (5. Februar) - "A Real Voyage into the Virtual World of Web 2.0" Deutsche Welle, englische Erstsendung (5. Februar) - "In 60 Tagen um die Welt. Auf den Spuren des Web 2.0" Erstsendung im ZDF Infokanal (24. April)
in Zusammenarbeit mit Eleni Klotsikas und Jörg Wagner

2006 "On-Air-Radio-Show"
Konzeption und Realisation der weltweit ersten IP-based-Radio-Show für den Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb) aus der LH 456 von Frankfurt/Main nach Los Angeles und der LH 459 von San Francisco nach München

2002-2006 "D-Cinema" Roadmap
für die T-Systems Media&Broadcast, Bonn

2001 DVB-T Roadmap: "Multi Media Mobil"
für die Gesellschaft zur Förderung der Rundfunkversorgung (GARV) in Zusammenarbeit mit der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB) [als Projekt der VCi]

[...]

1989 Industrie-Partnerschaften für "1 ist Trumpf"
für die ARD (SFB, WDR) - bis zu einer Live-Sendung von der IFA ’89

1988 Konzeptenwicklung
für die bundesdeutsche ARD-ITV-Premiere mit "1 ist Trumpf" im Sommergarten der Internationalen Funkausstellung "IFA" in Berlin

1988-1987 Adjudicator
für die BBC / RegGrundy TV-Quiz-Show "Going for Gold"

1988-1986 Script-/Question Supervisor
für die Kontrolle und Adaption aller Fragen der BBC - RegGrundy TV-Quiz-Show "Going for Gold" an ein europäische Satelliten-Distributionsformat (Superchannel)

1987 Verantwortlicher Redakteur
der werktäglichen, zweistündigen Sendung "SuperRadioMarkt" des Rheinland-Pfälzischen Rundfunks (RPR)

1987 Produktionsleitung
für die TF 1 Produktion "L’Europe des Villes Cablées" im Rahmen von "750 Jahre Berlin"

1987 Redakteur
bei der Landeszentrale für private Rundfunkveranstalter (LPR)

1986 Drehbuch, Mitarbeit
für den Film "Sehnsucht nach Sodom", ZDF 1988
von Kurt Raab, Hanno Baethe, Hans Hirschmüller

1985 freier Korrespondent, Sprecher
für die Sendereihe "Querfunk" der Jugendredaktion des Saarländischen Rundfunks (SR)

1985 freier Korrespondent, Autor
für die Pilotsendung "Jugend ’85" des Südwestfunks (SWF)

1984-1986 Produktionsbetreuung und Redaktion
des ersten "Bürgerservice"-Kabel-Kanals bei der Anstalt für Kabelkommunikation Ludwigshafen (AKK)

1984 Rechercheur
für die Jugendredaktion des Südwestfunks (SWF)

1983 Buch, Sprecher
für das Feature "Fragen an einen Flieger - Aus dem Kriegstagebuch meines Grossvaters" der Sendereihe "Passagen" des Senders Freies Berlin (SFB)

1974 Regie und Drehbuch
für die Fernsehdokumentation "Sprache der Ausbildung - Arbeitswelt im Schulbuch" des Westdeutschen Rundfunks (WDR) und Radio Bremens (RB)

1970 Produktionsbetreuung
für das Feature "Liebhaber sucht Arbeit" des "Kulturspiegels" des Norddeutschen Rundfunks (NDR)

1970 Regieassistent
von Ottokar Runze für die "SFB - Theaterwerkstatt" und die Produktion "Pinkville" des Senders Freies Berlin (SFB), Kamera: Michael Ballhaus

Öffentlicher Raum:

2011 "Denkzeichen Georg Elser"
Mitarbeit bei der Konzeptionsentwicklung und gestalterischen Umsetzung durch Ulrich Klages

2010 "Fotografen Selbstbildnisse, Spiegelungen, Schatten"
Konzeption und Koproduktion einer Fotoausstellung mit Selbstportraits von Fotografen präsentiert von AKG-IMAGES im Rahmen des Kunstprogramms der photokina Köln im Foyer des Pressezentrum (21. – 26. September)

2009 Teilnahme am ersten Wettbewerb für ein Freiheits- und Einheitsdenkmal
in Zusammenarbeit mit Klages Design, Arbeit # 1107

2006 "Viva la Resolution" - New Media & Beyond
Konzeption und Vorbereitung eines "Tag[es] der Neuen Medien" (14. Juni)
im Auftrag von "Invest in Germany" in der IHK und im CinemaxX am Potsdamer Platz, Berlin

2003 Ausstellungseröffnung "Doppelleben"
Moderation der Ausstellungseröffnung der Bilder und Videos des Künstlerpaares Albers und Sage in Kooperation mit "Metropolitan Media" und in Vertretung des Berliner Senators für Wissenschaft, Forschung und Kultur

2001 Medienkunst: transmediale 01
Als "Director for Promotion" u.a. zuständig für den Ausbau neuer Partnerschaften in Industrie und Politik für das Internationale Medienkunstfestival Berlin, im Auftrag der Berliner Kultur Veranstaltungs-GmbH (BKV)

2000 Medienkunst: transmediale 2000
Als "Director for Promotion" u.a. zuständig für die Einwerbung von neuen Medien- und Industriepartnerschaften für das Internationale Medienkunstfestival Berlin, im Auftrag der Berliner Kultur Veanstaltungs-GmbH (BKV)

1999 Laser-Art: HIGH LIGHT O
Entwicklung, Einrichtung und Betrieb einer dreistrahligen Laserinstallation aus Anlass des 75jährigen Jubiläums des Rundfunks in Deutschland, der Funkausstellung in Berlin und der "Langen Nacht der Museen" (zusammen mit Robert Elschner, finanziert durch Sony Berlin, dem Hauptstadtkulturfonds, der Messe Berlin und Eigenmitteln)

1999 "transmediale": "presentation: challenge tv"
Planung und Moderation einer Podiumsveranstaltung vom 18.2. mit Gästen der ARD, NBC GIGA, RTL, PR07, dem ZDF, Van Gogh TV und Eyes & Ears (zusammen mit Thomas Beutelschmidt).

1997 Internet: http://www.iic.de
Entwicklung des ersten internationalen Webauftritts für das Industrial Investment Council, Berlin

1995 Digitale Produktion: "EIUF Jubilee Clip"
Idee, Regie und Produktion für eine volldigitale TurboCube Filmproduktion zur Eröffnung des 10. internationalen "European ISDN User Forums" (in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission sowie Belgakom, British Telecom, Deutsche Telekom, France Telecom, Microsoft, ptt telecom & Tele Danmark)

1993 ISDN - MOU Implementers Management Group (IMIMG)
Presse-Koordination für die gesamteuropäische Präsentation des European-ISDN Events, EURIE ’93
(in Zusammenarbeit mit 22 nationalen Telefongesellschaften und 64 Sponsoren)

1991 - 1992 Museum
Vertrag mit der Landeshauptstadt Hannover und dem Sprengel Museum Hannover für den "Einsatz von audiovisuellen und datenverarbeitenden Medien im wissenschaftlichen und künstlerischen Bereich sowie im Bereich der Besucherinformation"

1991 Weltausstellung EXPO 92 Sevilla
Entwurf einer Planungsstudie für den "Parque del Futuro" (in Zusammenarbeit mit dem Institut für Freizeit- & Tourismusforschung, IFT, Ettlingen und der Freizeit Unternehmensberatung, fub, Wenzel & Partner, Hamburg)

1989 Lokalfernsehen international
Produktion, Regie und Moderation für die Sendereihe "US-Alternativ. Wie der Traum vom anderen Amerika im Fernsehen Wirklichkeit wird" u.a. mit den Beiträgen "The Land of CAN", "European Symphonie Tour","Do Nothing ’til You Hear From Me", "Fun City"; "CALIENTE. Salsa and Latin Jazz" als Sendereihe für den Offenen Kanal, Berlin

1987 Satelliten-Übertragung -> "Broadcast"
Redaktion, Planung und Adjudicator für die erste europaweit über Satellit verbreitete Quiz-Show "Going for Gold" der BBC (93 Folgen), London (in Zusammenarbeit mit Reg. GRUNDY)

1983 Video-Clip
"Burning Bartók" (Streichquartett No 1, Opus 7, Allegretto), Idee, Photos & Bildregie eines der ersten "Klassik-Video-Clips" im Rahmen der Reihe: "Musique pour les yeux" der cip-video-Produktion in Paris

1977 Tonbildschau
"Die Karikatur als Waffe. Paris 1870-71" für die Städtischen Bühnen Frankfurt am Main,
im Auftrag von und zusammen mit Raimund Rütten

1972 Strassen-Theater "The Olympic Games of Pollution" des LaSiToc-Projekt-Teams
als Gegenveranstaltung zur ersten Umweltschutzkonferenz der Vereinten Nationen in Stockholm (5 - 16. Juni)
(in Zusammenarbeit mit Robert Jungk)

1971 Planung
des Pavillons "Prager Quadrienale" am Institut für Theaterbau der Fakultät für Architektur, TU Berlin

1970 Kunst/Installation
"Journey to the surface of the earth" im Rahmen von "London in Berlin now" am Studio der Akademie der Künste
(in Zusammenarbeit mit Mark Boyle)

1968 Ausstellung
"Foto-Grafik" im Gymnasium an der Hermann-Böse-Strasse in Bremen

Eigene Firmen & Brands:

— 2010 "Changineer"
— 2008 IRIS® Technologies GmbH, Mitbegründer & Gesellschafter
— 2007 "Berlin wird Berlin®"
— 2006 Bundesmedieninstitut.de
— 2005 Vision-Media-Group.com (bis 2011)
— 2004 "DaybyDay" ISSN 1860-2967, Herausgeber und Redakteur
— 2003 Landesmedienanstalten.de
— 2001 VisionConsult international GmbH (bis 2005), Mitbegründer & Gesellschafter
— 1996 EIUF Ltd. (bis 2001), Mitbegründer & Gesellschafter
— 1990 VISION Consultancy Group (bis 1999), Gründungsmitglied & Partner
— 1987 IRIS® Media, Gründer & Direktor

Vereine & Verbände:

— 2016 Gründungsmitglied des Vereins Virtual Reality Berlin Brandenburg und Fördermitglied
— 2003 Gründungsmitglied der Digital Cinema Society (DCS) und Lifetime Member,
seit 2006 President German Chapter
— 1990 Beitritt zur Groupement Aveyronnais des Pilotes Ultra Léger Motorisé (GAPULM) Rodez
— 1985 Eintritt in den Deutschen Journalistenverband (DJV) Rheinland-Pfalz,
seit 2008 Vorstand des DJV-Berlin
— 1973 Eintritt in die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Bremen

Sprachen:

Deutsch (Muttersprache); Deutsch als Fremdsprache, Englisch, Französisch

Führerscheine:

Klasse 3,4,5 (A1, BE, C1E, MSL) seit 1968; Klasse 1 (A) seit 1978

Flugschein:

BREVET ET LICENCE DE PILOTE D’ULM seit 1992

Interessen:

Sport: Schwimmen, Fliegen
Kultur: Musik, exquisite Küchen, lokale Weine

Lost Friends & Family (de/en/fr)

Es mag ungewöhnlich sein, sich auf dieser Seite nicht nur selbst zu präsentieren, sondern auch die Namen verstorbener Wegbegleiter aufzurufen. Aber all die hier Genannten haben mit dazu beigetragen, dass Wolf Siegert der ist, zu dem er geworden ist. [1]

This page is not only about Wolf’s achievements but also about all his dear friends and colleagues already lost. Without each single one of them he would not be the person he has become today.

Cette page ne présente pas seulement les réussites de Wolf. Elle est également dédiée à ses amis et collaborateurs disparus. Chacun d’eux lui a permis de devenir celui qu’il est aujourd’hui.

Michael Ballhaus

Eduard Bannwart

Dieter Behne

Ernst Benda

Hans Bloss

Petra Bonnet

Mark Boyle

Michel CABELLIC

Manfred Durniok

Rainer Werner Fassbinder

Werner Finck

Wolfgang Fischer

Herwig Friedag

Gabriele Fromm

Justus Goepel

Kathrin Goepel

Edgar Graschy

Wilfried Grimpe

Kurt Hübner

Tatsuji Iwabuchi

Lothar Jene

Robert Jungk

Uli Kamp

Gustav Kars [2]

Milla Kars

Friedrich Kittler

Klaus Kundt

Frank Kunkel

Micky Kwella

Danielle LEMOUZY

Tony Marienthal

Peter Palitzsch

Arnold Picot

Fritz Raff

Ralf Regitz

Wilhelm Siegert

Wolf Siegert sr.

Willy Sommerfeld

Carola Stern

Volkmar Strauch

George Tabori

Käte van Tricht

Lisa Maria Weinberg

Roger Willemsen

Erwin Wirschatz

Axel Zerdick

Anmerkungen

[1Publikationen: — Das Bild des Juden in der deutschen Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts — _ An des Jahrhunderts Neige Burg-Verlag, ISBN 3-8107- 3013-0 – 216 Seiten ... gebürtiger Österreicher, Emigrant in Indien, Hochschullehrer für Germanistik und Musik in Frankreich schreibt am Ende des Jahrhunderts ein Lesebuch über dieses Jahrhundert. Ein brillianter Kenner der Musik, der Literatur, der Philosophie, der Theologie zieht Bilanz, analysiert, dokumentiert, fabuliert, kritisiert und philosophiert. Die hier versammelten Arbeiten zu verschiedenen Themen zeigen sein ausgedehntes Interesse an Fragen des scheidenden Jahrhunderts.

[1In einigen Fällen wurden neben den eigenen Aufnahmen auch Fotos aus anderen Quellen verwendet, deren Ursprung nicht in allen Fällen eindeutig geklärt werden konnte. Sollten dabei - unwissentlich - Urheberrechte verletzt worden sein, so gilt die Bitte, dieses zu entschuldigen und stillschweigend zu dulden. Sollte trotz der hier vorgetragenen Entschuldigung dennoch darauf Wert gelegt werden, ein bestimmtes Fotos zu entfernen, würde dieses bei einer entsprechenden Mitteilung an "Wolf[dot]Siegert[at]iris-media[dot]com" gelöscht werden.

[2Publikationen:
— Das Bild des Juden in der deutschen Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts
— _ An des Jahrhunderts Neige Burg-Verlag, ISBN 3-8107- 3013-0 – 216 Seiten
... gebürtiger Österreicher, Emigrant in Indien, Hochschullehrer für Germanistik und Musik in Frankreich schreibt am Ende des Jahrhunderts ein Lesebuch über dieses Jahrhundert. Ein brillianter Kenner der Musik, der Literatur, der Philosophie, der Theologie zieht Bilanz, analysiert, dokumentiert, fabuliert, kritisiert und philosophiert. Die hier versammelten Arbeiten zu verschiedenen Themen zeigen sein ausgedehntes Interesse an Fragen des scheidenden Jahrhunderts.